47/ La dolce vita

Der Mädchenname von Tantes Oma war „Martini“. Italienische Vorfahren vererbten der Tochter rabenschwarze lockige Haare, braune Augen mit Rehwimpern und eine Haut, die selbst im Winter nie wirklich blass ist. Bei Tante sind äußerlich bloß typisch norddeutsche Merkmale zum Vorschein gekommen, aber ihr Genpool hat eine deutlich mediterrane Sprache. Es ist schon immer Tantes Wunsch […]

Weiterlesen 47/ La dolce vita

46/ Royal mit Käse

Bei unserem Roadtrip durch Europa sind wir an vielen Schlössern vorbeigekommen, aber rund um den Starnberger See gab es gleich eine ganze Handvoll! Und in einem davon wohnten wir. Die Mauern unseres Schlosses hatten schon mehrere hundert Jahre auf dem Buckel, und während ich allein durch die hohen Räume dackelte, fantasierte ich mir zusammen, wie […]

Weiterlesen 46/ Royal mit Käse

45 / Alpenglühen

Bis zum Hals versank ich im Schnee und kämpfte mich mit meinen kurzen Dackelbeinen mühsam voran. Meine Brust verdrängte die weiße Masse wie die Bugkante eines Eisbrechers – hinter mir bildete sich eine kleine Furche. Der Schnee war morbide und tückisch, aber mich lockte der aufregende Geruch von Wildgämsen. Ne kalt war es nicht, die […]

Weiterlesen 45 / Alpenglühen

44/ Wellness in der Bibel

Unsere nächste Unterkunft war mit Abstand die schrägste unserer bisherigen Reise. Der Bayer hatte sie uns empfohlen, weil sie direkt am Starnberger See läge, ein herrliches Fleckchen Erde zum Ausspannen sei und noch dazu günstig. Die Betreiber der Jugendherberge seien wohl „freikirchliche“ Christen, würden aber mit ihrem Glauben die Gäste nur auf ausdrücklichen Wunsch behelligen. […]

Weiterlesen 44/ Wellness in der Bibel

43/ Münchener Freiheit

Am nächsten Morgen fuhren wir weiter, doch auf der Autobahn in Bayern machte der VW-Bus plötzlich komische Geräusche. Tante begann panisch mit ihrem Smartphone die halbe Welt abzutelefonieren und fand über mehrere Ecken einen Bekannten, der sich bereiterklärte, unseren alten Bulli zu reparieren. So kam es, dass wir in München ankerten, genauergesagt dem Stadtteil namens […]

Weiterlesen 43/ Münchener Freiheit

42/ Maritimes

Nach unserem Skandinavientrip zog es Tante zurück in südlichere Gefilde Europas, und so landeten wir als nächstes in Norddeutschland. Für diesen Zwischenstopp hatte sie einen Campingplatz auf einer ruhigen Halbinsel mitten in Bremen auserkoren. Das Ufer der Insel war flankiert von der Weser und einem stillgelegten Flussarm, dem sogenannten „Werdersee“. Uns standen unzählige Badebuchten zur […]

Weiterlesen 42/ Maritimes

41/ Endorphin-Kekse

In Glücksstatistiken haben die Dänen seit vielen Jahren weltweit die Nase vorn. Ich fragte mich, um was für eine Art Glück es sich dabei handelte. War es allgemeine Lebensqualität, ein Moment oder die chemische Reaktion im Gehirn? Keine Ahnung. Die Definition von Glück ist ohnehin bei jedem Individuum unterschiedlich. Für mich ist das vollkommene Glück, […]

Weiterlesen 41/ Endorphin-Kekse

40/ Die Märcheninsel

Langeland liegt in der dänischen Südsee. Und weil die Insel langgezogen und schmal ist, befindet man sich immer in unmittelbarer Nähe des Meeres. Das schrie förmlich nach einer Fahrradtour! Also lieh sich Tante von dem Ehepaar ein altes Damenrad. Zwar stammte das Ding aus den 50er Jahren und besaß keine Gangschaltung, aber das Fahrgefühl war […]

Weiterlesen 40/ Die Märcheninsel

39/ Erde, Asche und Staub

Eigentlich wollten wir rüber nach Kopenhagen, aber Tante war down. Ich glaube, dass sie den Wikinger vermisste und ihre bedrückende Lebenssituation zu realisieren begann, was sie mehr und mehr runterzog. Ziellos trieben wir durch Dänemark, campten wild in gottverlassenen Gegenden und unternahmen nichts. Abends machte Tante meistens ein Lagerfeuer und löschte ihre Trauer mit Rotwein. […]

Weiterlesen 39/ Erde, Asche und Staub

38/ Therapie

„Und wenn du doch bei mir in Norwegen bleibst? Du könntest eine Psychotherapie machen… Hey ich weiß, du willst mit niemandem über Marokko reden, aber vielleicht hilft das.“ Wir standen mit dem VW-Bus vor dem Stockholmer Flughafen. Der Motor lief. Haakon würde gleich in seinen Flieger nach Hause steigen und schaute Tante ein letztes Mal […]

Weiterlesen 38/ Therapie